Tempo 30

Auf den Quartierstrassen gilt Tempo 30.
Auf den Kantonsstrassen Basel- und Bernstrasse soll im Bereich der Quartierzentren Tempo 30 eingeführt werden.
Seit Dezember 2018 ist der Kanton offen, Gesuche zu prüfen.

QV-Veranstaltung Temporeduktionen in Quartierzentren:
Das Raumentwicklungskonzept der Stadt Luzern sieht die Stärkung der Quartierzentren vor. In vielen Quartierzentren belastet der Verkehr die Lebensqualität in zunehmendem Mass. Mit Temporeduktionen könnten die Lärmsituation und die Verkehrssicherheit verbessert werden. Auf Kantonsstrassen ist es im Kanton Luzern – im Gegensatz zu anderen Kantonen – bisher nicht möglich, Temporeduktionen zu realisieren. Aufgrund der Lärmschutzgesetzgebung und der Diskussion um die Quartierzentren wird in verschiedenen Quartieren das Thema «Tempo 30 auf Kantonsstrassen» diskutiert. 
Der Verband der Quartiervereine der Stadt Luzern bietet sich daher als Plattform an, diese Fragen zu diskutieren und allenfalls einen gemeinsamen Vorstoss bei der Stadt und beim Kanton Luzern zu lancieren. 
BaBeL und der Verband der Quartiervereine der Stadt Luzern luden auf 16. Oktober 2018, 18.00-19.30 Uhr ins Laboratorium, Sternmattstrasse 3, Luzern zu einem Workshop ein. 
Fazit: Die Quartiervereine sind am Thema interessiert und z.T. bereits mit Forderungen an die Stadt gelangt. Der Dachverband der Quartiervereine wird das Thema aufnehmen und eine Arbeitsgruppe bilden. Stadtingenieur Daniel Meier hat erläutert, dass für die Bernstrasse ein Gutachten für Tempo 30 erstellt wird, später auch für andere Kantonsstrassen. 

abl Talk im Untergrund Be62 zur Mobilität:
Der abl Talk vom Donnerstag, 8. November 2018 behandelte die Mobilität im BaBeL-Quartier.
Rund 12'600 Fahrzeuge verkehren täglich auf der Bernstrasse in beiden Richtungen, auf der Baselstrasse sind es über 21'000. Welche Auswirkungen hat die Mobilität auf das BaBeL-Quartier? Wie gehen Expertinnen und Experten mit dem grossen Verkehrsaufkommen um? Und welche Auswirkungen hätte eine Tempo-30-Zone? Im «Talk» diskutierten Roger Sonderegger, CVP-Grossstadtrat, Vorstandsmitglied der BG Matt und Mobilitätsexperte, Milena Scherrer, Stv. Bereichsleiterin Mobilität Stadt Luzern und Stefan Brücker, engagierter Tempo-30-Befürworter, Bewohner des BaBeL-Quartiers und im BaBeL-Verein zuständig für Mobilität, unter der Leitung von Christine Weber, Journalistin und Autorin. Fazit: Die Stadt lässt zur Verbesserung der Lärmsituation und Erhöhung der Verkehrssicherheit ein Gutachten für Tempo 30 auf der Bernstrasse erstellen, Verbesserungswünsche für Velofahrende im Kreisel Kreuzstutz wurden entgegengenommen, die Busbevorzugung insbesondere für die neue Buslinie und die Doppelgelenkbusse (neu mit Fahrleitungen) ist in Planung, die neue Wohnsiedlung Obere Bernstrasse reagiert architektonisch auf die Lärmsituation.

Weitere Themen zu Mobilität und Verkehr: Bericht der AG Strassenraum

Kontakt: Thomas Glatthard